Verhaltenstherapie


Was ist das eigentlich?

Wir haben lange überlegt wie und was wir euch hier schreiben sollen. Am Ende wurde der Text immer sehr lang, egal wie sehr wir versuchten ihn zu kürzen, immer fehlte das Wichtigste.

Generell kommt die Verhaltenstherapie immer dann zum Zuge, wenn ein Training in einer Gruppe nicht zum gewünschten Erfolg führt, weil z.B. die Problematik speziell ist, sehr ausgeprägt oder einen Ursprung im häuslichen hat. Oder einfach wenn nicht in einer Gruppe trainiert werden möchte.

Eine Definition aus dem Netz lautet: Eine Verhaltenstherapie hat das Ziel, das Auftreten eines Problemverhalten oder einer Verhaltensstörung deutlich zu reduzieren oder sogar ganz zu beheben, um somit wieder mehr Lebensqualität für Hund und Mensch zu erreichen.

Wir sind Verhaltenstherapeutin / Hundepsychologin und Hundetrainerin und arbeiten gerne mit Konditionierung und Choreographien in einem gewissen Rahmen, im Vordergrund steht für uns allerdings ganz klar die Erziehung und Alltagstauglichkeit. Uns ist es wichtig, dass auch ihr zusammenhänge versteht, um Fair mit eurem Hund umzugehen und später auch "Werkzeuge" an der Hand zu haben und selbständig handeln zu können.